Schon seit der vergangenen Woche erkranken leider wieder viele Schülerinnen und Schüler an Corona. Daher weisen wir hiermit nochmals auf die bis zum 1. Oktober geltenden Regelungen hin:

Umgang mit Erklältungskrankheiten

Bei neu auftretenden Symptomen einer Atemwegserkrankung, wie z. B. Schnupfen, Halsschmerzen oder Husten gilt weiterhin, dass – unabhängig vom Impfstatus und auch bei negativem COVID-19 Antigen-Schnelltestergebnis – alle Betroffenen die Schule zunächst nicht besuchen sollen, solange nicht der Gesundheitszustand – ggf. durch einen Arztbesuch – abgeklärt wurde.

Das bedeutet: Wer krank ist, bleibt zuhause. 

Tragen einer Maske

Das freiwillige Tragen einer Maske ist selbstverständlich weiterhin erlaubt. Denn auch weiterhin bleiben Masken ein gutes Hilfsmittel, um sich gegen Infektionen zu schützen. Aufgrund der momentan hohen Meldungen von erkrankten Schülerinnen und Schülern müssen wir das Tragen einer Maske in den Klassenräumen ausdrücklich empfehlen.

Kostenlose Selbsttest in der Schule

Wir können leider keine Tests mehr für Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stellen. Daher müssen die Kinder sich zu Hause oder in einer Teststation testen lassen.

Was gilt bei positiver Testung

Nach der aktuellen Absonderungsverordnung gilt für infizierte Personen eine Absonderungspflicht von fünf Tagen, wobei in den letzten 48 Stunden vor Beendigung der Absonderung keine typischen Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorgelegen haben dürfen; die Absonderung endet spätestens nach Ablauf von zehn Tagen. Eine Freitestung ist nicht mehr vorgesehen.

Kontaktpersonen und Hausstandsangehörige sind nicht mehr quarantänepflichtig. Dies betrifft nicht nur die Personengruppe der Kinder und Jugendlichen, sondern alle Personen.

Hier nochmals die momentan geltenden Hinweise der Landesregierung

https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-kitas/schule/#:~:text=Seit%20Fr%C3%BChjahr%202022%20gibt%20es,sich%20gegen%20Infektionen%20zu%20sch%C3%BCtzen.: