Sehr geehrte Eltern und Sorgeberechtigten, Liebe Schülerinnen und Schüler,
heute möchte ich mich mit ein paar Informationen an Sie und euch wenden.


Personelle Änderungen:

Wir haben wegen des Ausfalls einiger Kolleginnen und Kollegen wegen Elternzeit oder aus gesundheitlichen Gründen einen neuen Stundenplan erstellt. Zur Übernahme von Vertretungsunterricht konnte ich Frau Simon gewinnen, die bis zum Sommer an unserer Schule Englisch und Ethik unterrichten wird. Andere Lehrerinnen unserer Schule konnten durch Umverteilung Unterricht übernehmen. Auch bei Ihren Kindern kann es dazu geführt haben, dass sich die Lehrerinnen in bestimmten Fächern geändert haben. Die erbrachten Leistungen werden natürlich von den neuen Lehrer*innen übernommen und mit den neuen Zensuren verrechnet. Ich bitte Sie dies zu beachten.

Monita:

Diese Woche sind die sogenannten „blauen Briefe“ auf die Reise gegangen. Sollten Sie wegen der Leistungen Ihrer Kinder besorgt sein, so suchen Sie bitte das Gespräch mit dem entsprechenden Kollegen / der entsprechenden Kollegin. Hier werden wir gemeinsam versuchen, Lösungen zu finden. Auch wenn die Situation der Beschulung im Wechselunterricht für alle Beteiligten nicht einfach ist, so bleibt das Wichtigste, dass Ihre Kinder auch während der Homeschoolingphase ihre Aufgaben bearbeiten und einreichen, wenn das gefordert wird. Wir stellen vermehrt fest, dass es Kinder gibt, die in der Zeit zuhause gar nichts machen. Das darf nicht sein. Ich bitte Sie, liebe Eltern, dafür zu sorgen, dass Ihre Kinder der Schulpflicht nachkommen.


Selbsttests:

Es freut mich sehr, dass wir bei den Testungen der letzten Woche keine positiven Fälle hatten. Ihre Kinder sind sehr diszipliniert während der Testungen in unserem Testzentrum. Pro Testtag betreuen wir bis zu 300 Kinder durch die Lehrkräfte, Frau Krah, Frau Rasbach und Herr Sachs, sowie durch die Unterstützung von Frau Lenz, unseren FSJlerinnen Frau Rexhaj und Frau Schilling und dem Schulelternbeirat. Herzlichen Dank dafür. Bitte beachten Sie, dass die Schulaufsicht angeordnet hat, dass nur die vom Land zur Verfügung gestellten Tests zur Anwendung kommen sollen. Spucktests und dergleichen erhöhen die Virenlast während der Testung und sind nicht erlaubt. Da die Beschulung im Präsenzunterricht an eine zweimalige Testung der Kinder und des schulischen Personals gebunden ist, müssen Kinder, die am Testtag nicht anwesend waren, am Folgetag, wenn sie wieder in die Schule kommen, einen Test von einer Einrichtung vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden ist. In Rennerod kann man sich unter anderem beim DM und beim DRK nach vorheriger Anmeldung (online) testen lassen.

Ich bitte um Ihr Verständnis. Alles, was wir tun, soll letztlich für unser aller Sicherheit sorgen. Wir bleiben optimistisch, dass wir alle gesund bleiben und hoffentlich bald wieder Normalität einkehrt. Bleiben Sie bitte gesund.

Herzliche Grüße

Antje Hentrich (Rektorin)