Der Schulabschluss naht – und was dann?

 Infoabend für Abschlussklassen 

Was kommt nach meinem Schulabschluss? Jedes Jahr stellt sich für viele Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Hoher Westerwald Rennerod diese Frage. Die Möglichkeiten nach einem erfolgreichen Berufsreife- oder Sekundarabschluss sind vielfältig. Um Eltern und Schülern der Abschlussklassen mögliche Orientierungshilfen an die Hand zu geben, haben wir auch in diesem Jahr kompetente Ansprechpartner von weiterführenden Schulen und aus der Wirtschaft zu einem Informationsabend in die Aula unserer Schule eingeladen.

Dieser Einladung sind zahlreiche Schüler und Eltern sowie Klassenlehrer gefolgt. Zwei ehemalige Schüler unserer Schule, die aktuell ihre Ausbildung begonnen haben, berichteten lebhaft und anschaulich von den ersten Wochen als Auszubildende. Ilona Neubauer (Auszubildende zur Einzelhandelskauffrau bei Lidl) und Jonathan Simon (Auszubildender zum Mechatroniker bei Vecoplan) gaben ihren ehemaligen Mitschülern wertvolle Tipps für die Berufswahl und den Berufseinstieg an die Hand. 

Frau Kirschke von der Firma Hering Bau und Herr Riedel von der Firma Zoth gaben nicht nur einen Überblick über ihre jeweiligen Betriebe und dortige Ausbildungsmöglichkeiten, sondern machten auch deutlich, über welche Voraussetzungen ein künftiger Azubi verfügen müsse, um in ihrem Unternehmen Fuß fassen zu können. Praktika wurden immer wieder als ein wichtiger Schlüssel zur Berufsorientierung und für die Wahl der passenden Ausbildungsstelle genannt. Informationen zum Ablauf der Bewerberauswahl, zu wichtigen Schulfächern und Möglichkeiten nach der Ausbildung rundeten die Vorträge ab.

Herr Nückel, der für unsere Schule zuständige Berufsberater, stellte die besondere Rolle der Eltern bei der Berufswahl ihrer Kinder heraus. Des Weiteren stellte er die vielfältigen Informations- und Beratungsangebote der Agentur für Arbeit vor. Für Schüler, die nach dem Berufsreife- oder Sekundarabschluss noch weiter die Schule besuchen möchten, gab Herr Langschied von der BBS Westerburg einen Überblick über die verschiedenen Schulformen und mögliche Abschlüsse an seiner Schule. Frau Schäfer als Jobfux an unserer Schule erklärte, welche Unterstützung Schüler der Entlassklassen durch sie direkt in der Schule erhalten können. Das Projekt Jobfux wird durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Durch dieses breit gefächerte Angebot wurden jedem Schüler, der demnächst unsere Schule erfolgreich verlässt, mehrere Möglichkeiten kompakt aufgezeigt, wie es für ihn nach der Schule weitergehen kann und worauf dabei besonders Wert gelegt wird. Im Anschluss des Infoabends standen die Vertreter der beiden Firmen sowie der BBS und der Agentur für Arbeit noch für Einzelgespräche zur Verfügung.