Alle Beiträge von ga

Batomae und Jana Crämer live – Ein ganz besonderer Schultag

„Das kostet doch normal mehr als drei Euro!“, so die spontane Äußerung eines Schülers am Ende eines beeindruckenden Schultages.  Schon beim Betreten der Aula merkte man, dass an diesem Vormittag eine ganz besondere Atmosphäre herrschte. Der Bühnenaufbau, die Boxen, Instrumente und Lichter ließen Großes erwarten. Und genauso kam es dann auch.

 Jana Crämer, Buchautorin der Autobiographie „Das Mädchen aus der ersten Reihe“ betrat gemeinsam mit  Batomae  und Band die Bühne und fesselte die 350 gebannt wartenden Schülerinnen und Schüler in kürzester Zeit. In einer phantastisch eingespielten Mischung aus Musik und Lesung erzählte sie ihr eigenes Leben. Und das hatte es durchaus in sich: Mit 170 Kilo Gewicht war sie schon in der Schule, der Disco oder auf dem Abiball eine Außenseiterin, die irgendwann als „Das Mädchen aus der ersten Reihe“ ihre Lieblingsband im Publikum anhimmelte und dann nicht nur beste Freundin des Bassisten David Müller alias „Batomae“, sondern später elf Jahre lang Managerin seiner ehemaligen  Band Luxuslärm (Echo- nominiert, 1LIVE Krone 2009 als bester Newcomer…) wurde. Irgendwann, so Jana Crämer, schrieb sie ihre ganz eigene Geschichte auf. Sie litt unter der Essstörung „Binge Eating“, bei der es immer wieder zu Heißhungerattacken mit unkontrollierbaren Essanfällen kommt. Batomae war von diesem Tagebuch so berührt, dass er spontan Lieder für seine Freundin schrieb. Und so wurde das Tagebuch schließlich veröffentlicht und von Jana Crämer und Batomae in Form von Konzertlesungen präsentiert, um auf diese Krankheit aufmerksam zu machen und mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch zu kommen. Der Song „Unvergleichlich“ wurde mit seinem berührenden und gleichsam schockierenden Video auf YouTube berühmt, Stern TV berichtete über Janas Buch und beide touren seither durch ganz Deutschland. 

Begeistert und ergriffen nahmen die Schülerinnen und Schüler der Realschule plus das Thema an, sangen mit, weinten ein paar heimliche Tränen der Betroffenheit und fielen sich am Ende begeistert in die Arme, als Batomae sie ermutigte, nicht nur virtuelle Freunde zu haben, sondern sich gegenseitig zu akzeptieren und anzunehmen. Groß war dann auch die Resonanz im Anschluss an das Konzert, miteinander ins Gespräch zu kommen, Selfies zu schießen und sich ein Autogramm geben zu lassen. Für Gespräche stand auch Reiner Kuhmann vom Diakonischen Werk mit seinem Infostand zur Verfügung, der die Ausbildung der Schülerscouts der Renneroder Schule im Rahmen der Sucht- und Präventionsarbeit (Leitung: Anne Schäfer, Steffi Krah und Tanja Kison) begleitet.

Ein besonderer Dank geht hier auch an den Förderverein der Schule, der VG Rennerod als Schulträger und der Landeszentrale zur Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz, die die Konzertlesung durch ihre finanzielle Unterstützung erst ermöglicht haben. Mehr zu Jana Crämer und Batomae findet man im Internet unter:  http://www.endlich-ich.com

 

Es war eine Menge los…

JUGENDMEDIENSCHUTZ

In den letzten drei Wochen nahmen die Schülerinnen und Schüler der unterschiedlichen Jahrgangsstufen an zahlreichen Aktivtäten bei. So stand das Thema „Jugendmedienschutz“ für die Klasse 7 und 8 auf dem Stundenplan. Thematisch besprach man Themen wie das eigene Suchtverhalten im Umgang mit dem Internet und dem Smartphone, das heute nicht mehr aus dem Alltag der Schülerschaft wegzudenken ist. 

VERKEHRSSCHULUNG

Die Abschlussklassen der beiden Schulzweige wurden wie in jedem Jahr von Experten aus dem Bereich der Verkehrswacht und Polizei zum Thema „Gefahren im Straßenverkehr“ geschult. Besonders der Rauschmittelparcours sorgte für großes Interesse.  Wie ist es eigentlich, wenn man mit 0,8 oder gar 1,3 Promille im Blut ein Fahrzeug führt. Mit Hilfe von Rauschbrillen und einem Simulator konnten die Schüler und Schülerinnen hier ihre eigenen Grenzen testen und kennenlernen und fühlten sich wahrscheinlich so, wie auf dem Foto dargestellt. 

VORLESEWETTBEWERB 

Beim Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 trafen vier Schülerinnen im Finale auf einander. Als Siegerin ging  Lia Wittenburg  (3 v. links) hervor, die vor allem den Fremdtext hervorragend las. Lia hatte bereits den Wettbewerb der Klasse 6.3 für sich entschieden. Sie wird nun die Schule in der nächsten Runde im Februar 2019 vertreten.  Klassensiegerinnen wurden Ilona Seel (6.1), Melissa Klein (6.2) und Svenja Hansch (6.4). Wir gratulieren herzlich!

MdL Wäschenbach im Gespräch mit Abschlussklassen

Der Landtagsabgeordnete MdL Michael Wäschenbach (CDU) war im Rahmen des Sozialkundeunterrichts zu Gast im Konferenzraum der Realschule plus Hoher Westerwald. Vorbereitet wurde die Gesprächsrunde von den Abschlussklassen 10S und 9B.    

In einer angenehmen und sehr offenen Athmosphäre berichtete er von seiner Arbeit in Mainz, wo er den Wahlkreis Betzdorf/Kirchen vertritt, zu dem auch die Verbandsgemeinde Rennerod gehört. Die Schüler und Schülerinnen hatten hierzu jede Menge Fragen vorbereitet, auf die der Abgeordnete bereitwillig einging. Sein ganz persönlicher politischer Lebensweg und die Probleme in der Region wurden hier angesprochen und diskutiert. So ging es um schnelles Internet auf dem Land und um die Erreichbarkeit von Ausbildungsstellen ohne Busverbindungen im Hohen Westerwald. Michael Wäschenbach nahm bereitwillig Stellung und versprach, sich um konkrete Fragen persönlich zu kümmern. Wir danken ihm für die Möglichkeit, Politikunterricht lebhaft und glaubwürdig zu gestalten.

Erfolgreicher Tag der offenen Tür

Während draußen die ersten Schneeflocken vom Himmel fielen, trafen sich in der Aula und den Klassenräumen der Renneroder Realschule plus eine große Anzahl von interessierten Eltern und Kindern der Abgangsklassen aus den Grundschulen der Region, um sich vor Ort ein Bild von der vielleicht zukünftigen Schule zu machen. Und dort wurde einiges aufgeboten: Zur Begrüßung sang die Chor AG der Klasse 5 (Leitung: Walter Meyer), die Rektorin Antje Hentrich begrüßte die Gäste und führte gemeinsam mit dem Leiter der Orientierungsstufe Andreas Garth durch das kleine Programm. Anschließend durfte man schnuppern oder wurden von den eifrigen Schülerscouts durch das Gebäude geführt. Ein  Querschnitt eines typischen Schultages in den Klassenstufen 5 – 8 wurde hierbei gezeigt und fand begeistert Anklang. Gespräche bei Kaffee, Limo und Kuchen wurden in der Aula geführt, der Schulelternbeirat und Förderverein hatte hierzu ein einladendes Buffet aufgebaut und die Vertreter der Schulleitung beantworteten zahlreiche Fragen. In dieser angenehmen Atmosphäre wollten manche Grundschüler direkt am Montag schon die Schule wechseln. 

Die Anmeldungen für den Schulwechsel finden vom 11. – 15. Februar 2019 (8.00 Uhr – 13.00 Uhr) und zusätzlich am Freitag auch nachmittags (16.00 Uhr – 18. Uhr) im Sekretariat statt. 

Infos zum Tag der offenen Tür – Sa, 24.11.2018

Am Samstag, 24. November 2018 öffnen wir die Klassentüren für alle Grundschüler der Klassenstufe 4 und deren Sorgeberechtigte.  So können die Gäste  am „Tag des offenen Unterrichts“ einen vielfältigen Einblick in die Arbeit der Realschule plus Hoher Westerwald in Rennerod gewinnen und vor allen Dingen auch neue Fächer wie Erdkunde, Naturwissenschaften, Wahlpflichtfächer und Fremdsprachen (Englisch und Französisch) besuchen.

Ebenso steht die Schulleitung und der Schulelternbeirat in der Aula zum Gespräch zur Verfügung. Für Gäste ist die Schule von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr geöffnet.

 

 

 

 

Pläne, Rätsel, Zahlenschlösser – Fortbildung des Kollegiums in Koblenz

Während die Schülerinnen und Schüler am Montag und Dienstag keinen Unterricht hatten, traf sich das Kollegium zur schulinternen Fortbildung in den altehrwürdigen Räumlichkeiten der Jugendherberge auf der Festung Ehrenbreitstein. 

Dort wurde in kleinen Teams intensiv an den schulinternen Arbeitsplänen gearbeitet, die nun im siebten Jahr „Realschule plus“ in Rennerod den aktuellen Lehr- und Rahmenplänen, sowie den Schulbüchern angepasst wurden und in ein einheitliches Schema eingebracht werden mussten. Neben der zweitägigen Arbeit in den Schulungsräumen der Festung sollte aber auch der wichtige Aspekt der „Teambildung“ geschult werden.  Mit großer Neugierde begaben sich zufällig ausgewählte Mannschaften in den „Escape- Room“ in der Koblenzer Innenstadt. Dort mussten unter Zeitdruck eine Anzahl an Rätseln gelöst werden, um die zahlreichen Zahlenschlösser zu öffnen, die am Ende den Ausgang aus den unterschiedlichen Fallsituationen ermöglichten. Mit viel neuen Eindrücken und vor allem guten Ergebnissen der zahlreichen Arbeitsteams trat man dann am Dienstagabend den Heimweg an und wird in Zukunft auf gemeinsame Pläne für alle Fachgruppen zurückgreifen können. 

Landtagsabgeordnete zu Gast in unserer Schule

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr durften wir die Abgeordnete des Wahlkreises Frau Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler in unserer Schule zum Gespräch begrüßen. Ebenso mit dabei waren die Vertreter des Schulträgers mit VG- Bürgermeister Gerrit Müller an der Spitze, Stadtbürgermeister Raimund Scharwart und Fraktionsmitglieder der SPD Fraktion.  Im Gespräch mit der Schulleitung, dem ÖPR, der Elternschaft und Jobfux Anne Schäfer wurden wichtige Themen aus dem Schulleben angesprochen und diskutiert. Digitalisierung, die Klassenmesszahlen, die Wichitgkeit der Dualen Ausbildung und der Lehrermangel standen ebenso im Mittelpunkt der Gesprächsrunde, wie die typischen Probleme des ländlichen Raumen in Sachen Transport und ÖPNV im Hinblick auf weiterführende Schulen und Ausbildungsorte. Die Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie zeigte sich wiederholt als guter und offener Gesprächsparter und lobte die gute Arbeit, die in der Schule geleistet wird und  somit ein wichtiger Baustein für die Arbeit der Realschule plus ist. 

Der Schulabschluss naht – und was dann?

 Infoabend für Abschlussklassen 

Was kommt nach meinem Schulabschluss? Jedes Jahr stellt sich für viele Schülerinnen und Schüler der Realschule plus Hoher Westerwald Rennerod diese Frage. Die Möglichkeiten nach einem erfolgreichen Berufsreife- oder Sekundarabschluss sind vielfältig. Um Eltern und Schülern der Abschlussklassen mögliche Orientierungshilfen an die Hand zu geben, haben wir auch in diesem Jahr kompetente Ansprechpartner von weiterführenden Schulen und aus der Wirtschaft zu einem Informationsabend in die Aula unserer Schule eingeladen.

Dieser Einladung sind zahlreiche Schüler und Eltern sowie Klassenlehrer gefolgt. Zwei ehemalige Schüler unserer Schule, die aktuell ihre Ausbildung begonnen haben, berichteten lebhaft und anschaulich von den ersten Wochen als Auszubildende. Ilona Neubauer (Auszubildende zur Einzelhandelskauffrau bei Lidl) und Jonathan Simon (Auszubildender zum Mechatroniker bei Vecoplan) gaben ihren ehemaligen Mitschülern wertvolle Tipps für die Berufswahl und den Berufseinstieg an die Hand. 

Frau Kirschke von der Firma Hering Bau und Herr Riedel von der Firma Zoth gaben nicht nur einen Überblick über ihre jeweiligen Betriebe und dortige Ausbildungsmöglichkeiten, sondern machten auch deutlich, über welche Voraussetzungen ein künftiger Azubi verfügen müsse, um in ihrem Unternehmen Fuß fassen zu können. Praktika wurden immer wieder als ein wichtiger Schlüssel zur Berufsorientierung und für die Wahl der passenden Ausbildungsstelle genannt. Informationen zum Ablauf der Bewerberauswahl, zu wichtigen Schulfächern und Möglichkeiten nach der Ausbildung rundeten die Vorträge ab.

Herr Nückel, der für unsere Schule zuständige Berufsberater, stellte die besondere Rolle der Eltern bei der Berufswahl ihrer Kinder heraus. Des Weiteren stellte er die vielfältigen Informations- und Beratungsangebote der Agentur für Arbeit vor. Für Schüler, die nach dem Berufsreife- oder Sekundarabschluss noch weiter die Schule besuchen möchten, gab Herr Langschied von der BBS Westerburg einen Überblick über die verschiedenen Schulformen und mögliche Abschlüsse an seiner Schule. Frau Schäfer als Jobfux an unserer Schule erklärte, welche Unterstützung Schüler der Entlassklassen durch sie direkt in der Schule erhalten können. Das Projekt Jobfux wird durch den Europäischen Sozialfonds und das Land Rheinland-Pfalz gefördert.

Durch dieses breit gefächerte Angebot wurden jedem Schüler, der demnächst unsere Schule erfolgreich verlässt, mehrere Möglichkeiten kompakt aufgezeigt, wie es für ihn nach der Schule weitergehen kann und worauf dabei besonders Wert gelegt wird. Im Anschluss des Infoabends standen die Vertreter der beiden Firmen sowie der BBS und der Agentur für Arbeit noch für Einzelgespräche zur Verfügung.

 

 

 

 

Elterninformation der Schulleitung

Liebe Eltern,

ich begrüße Sie und Ihre Kinder herzlich zurück aus den Herbstferien. Wie ich schon im letzten Elternbrief mitgeteilt habe, hatten wir zu Beginn dieses Schuljahres mit einigen unerwarteten Ausfällen von Lehrkräften zu kämpfen. Nun freue ich mich Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit Frau Steinmetzger, die hier Deutsch unterrichtet, eine feste Lehrkraft für das gesamte Schuljahr gewinnen konnten. Durch die vielen personellen Veränderungen mussten wir Klassenlehrer neu besetzen und auch den Stundenplan erneut verändern. Dieses war leider notwendig. Ich bedanke mich für Ihr Verständnis. 

Antje Hentrich – Rektorin

Gefahren im Internet – Infoveranstaltung mit der PI Westerburg

„Eine Challange, die dazu aufruft, sich selbst oder andere zu schädigen, kann nie einen guten Hintergrund haben!“ Mit dieser wichtigen Information schlossen  die beiden Jugendsachbarbeiter der Polizeiinspektion Westerburg Silke Jahnel und Kai Näher ihren Vortrag über die Gefahren, die auf alle im Internet lauern und auch über soziale Netzwerke und mit Hilfe der Smartphones verbreitet werden.    Gewalt, Mobbing und andere Themenbereiche wurden ebenso von den engagierten Polizisten angesprochen. Welche Spiele sind legal, wo sollte man besser aufpassen und was passiert, wenn ich illegal handle? Diese und andere Fragen der Schüler beantworten sie zudem. In ihrem Vortrag nahmen sie vor allem auch Bezug auf die reale Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und wiesen sie auf eine Internetseite der Polizei hin, die Informationen zu allen wichtigen Themen, Fragen und auch Hilfsangebote speziell für junge Menschen liefert: polizeifürdich.de