Alle Beiträge von ga

Gute Wünsche zum Schulanfang

Für 80 Grundschulkinder begann am Dienstag ein neuer Lebensabschnitt mit dem ersten Schultag an der Realschule plus Hoher Westerwald. Schon vor den Ferien konnten sich die ehemaligen Grundschüler im Rahmen des Kennenlernnachmittags „beschnuppern“. Ein wenig aufgeregt und von Eltern und Großeltern begleitet, besuchten viele die ökumenische Andacht in der St. Hubertuskirche. Die Geschichte von Noah, der am Ende ein Happy End erlebte, stand im Mittelpunkt der Predigt von Ralf Priebe, der von Gemeindereferentin Eva-Maria Henn unterstützt wurde. Musikalisch wurden anschließend alle Neuankömmlinge in der Aula der neuen Schule vom Schulchor unter der Leitung von Walter Meyer willkommen geheißen. Rektorin Antje Hentrich stellte ihr Schulleitungsteam vor und hatte gute Wünsche in ihrer Schultüte parat, die sie den vier Klassen mit auf den Weg gab. Nachdem die neuen Schülerinnen und Schüler in ihre Klassenräume gehen durften, lud der Schulelternbeirat und Förderverein der Realschule plus noch zum gemütlichen Austausch im Elterncafé ein.

Die „Neuen“ an unserer Schule

Zu Beginn des Schuljahres konnten wir unsere neuen Kolleginnen und Kollegen im Rahmen der Schulversammlung willkommen heißen. Wir wünschen allen einen guten Start.

Janina Müller (FSJ), Patrick Pegorer-Sfes (LAA), Theresa Zeiler, Niklas Wörsdörfer, Konrad Heuser und Louisa Göbel (LAA)

Start ins neue Schuljahr – Elternbrief

Die Schule beginnt für die Klassen 6 – 10 am Montag, 12. August. Für die Klassenstufe 5 beginnt die Schule am Dienstag, 13. August mit dem Einschulungsgottesdienst in der St. Hubertuskirche (10.00 Uhr) und der anschließenden Einschulungsfeier in der Aula (10.30 Uhr). In der ersten Schulwoche fällt aus organisatorischen Gründen der Nachmittagsunterricht aus.

Wir wünschen allen 541 Schülerinnen und Schülern und dem gesamten Kollegium und allen Mitarbeiter/innen einen guten Start und ein erfolgreiches Schuljahr.

Im folgenden Elternbrief, der Ihren Kindern auch durch die Klassenleiter/innen ausgeteilt wird, erhalten Sie alle wichtigen Informationen zum neuen Schuljahr:

Herzlichen Glückwunsch

AUF DIE REISE IN DIE ZUKUNFT ENTLASSEN

99 Schülerinnen und Schüler feiern ihren Schulabschluss

Feierlich gekleidet trafen sich über 400 Personen in der Aula der Realschule plus Hoher Westerwald zur Entlassfeier 2019, um am Ende ihren Schulabschluss aus den Händen von Rektorin Antje Hentrich entgegen zu nehmen. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Schulchor unter der Leitung von Walter Meyer. Zuvor bestand die Gelegenheit, an einem ökumenischen Gottesdienst in der St. Hubertuskirche teilzunehmen. Neben Ortsbürgermeister Raimund Scharwat war auch der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gerrit Müller zugegen, der in seinem Grußwort das Symbol des Ortsausgangsschildes verendete. Ein Ortsausgang weist den Weg in einen neuen Lebensabschnitt. Auf dem Weg in die neu erworbene Freiheit gratulierte er herzlich und wies darauf hin, dass man nun mit Eigenverantwortung mutig in den neuen Lebensabschnitt eintaucht. Sein besonderer Wunsch ist es, der Verbandsgemeinde Rennerod mit ihren vielen Arbeitgebern treu zu bleiben.

Der Preis für die Klassenbesten ging an Max Kolb (9.1B), Vanessa Müller (9.1B), Jonas Laufer (9.2B), Henry Ens (10.1S), Lorraine Zimmermann (10.2S) und Melina Uhr (10.3S). Für ihr besonderes Engagement wurden mit dem Preis der Ministerin für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur das Schülersprecherteam Anna Kämpchen und Gabriel Bdeier ausgezeichnet. Emotional verabschiedete sich Wolfgang Kämpchen in seinem letzten Grußwort als ausscheidender Schulelternsprecher mit dem Wunsch, die Freundschaft der Schulzeit hochzuhalten. Mit einer gekonnten Persiflage imitierten Frank Diel und Dominic Schmitt die Generation „Smartphone“ und sangen gemeinsam mit einem kleinen Lehrerchor: Seid stolz, denn Abschluss ist nur ein mal im Jahr.

Ein Highlight der Veranstaltung war die Rede von Antje Hentrich. Nach wenigen Worten wurde ihr Vortrag von einem Telefonanruf unterbrochen. Peinlich berührt nahm sie ihr Smartphone zur Hand, doch der Anruf stellte sich als gekonnte Inszenierung heraus. Am anderen Ende der Leitung war das „Institut für Schülerweiterverarbeitung“, dem sie junge, gesunde, motivierte, sportliche und kreative Abschlussschüler und Schülerinnen vermittelte. Untermalt hatte sie vorher ihre Präsentation aller Fotos der fünf Klassen mit dem Titel „Legenden“ von Max Giesinger. Bevor sie gemeinsam mit ihrem Schulleitungsteam die Zeugnisse überreichte, appellierte sie an die fünf Abschlussklassen: „Schlagt neue Wege ein, die euch in die Zukunft bringen. Nutzt eure Chance, da draußen zu beginnen, denn es fängt dort draußen was „Großes“ an, so dass ihr alle Legenden werden könnt.“

Entlassen wurden in diesem Abschlussjahrgang 35 Schülerinnen und Schüler mit dem Abschluss der Berufsreife und 61 Schülerinnen und Schüler mit dem Qualifizierten Abschluss der Sekundarstufe I. Erfreulich ist, dass 58% der Schülerinnen und Schüler aus dem Berufsreifezweig ihre Ausbildungsstelle durch den Praxistag gefunden haben. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler erlangten die Qualifikation zum Übergang in die Fachoberschule, das berufliche Gymnasium und das Gymnasium.

Nach dem offiziellen Teil in der Aula der Schule wurde anschließend bis in die Nacht in der Westerwaldhalle gefeiert. Hier hatten alle Klassen Gelegenheit, sich auf der Bühne mit ihrem Beitrag von ihren Lehrerinnen und Lehrern zu verabschieden und gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern ihren erfolgreichen Schulabschluss zu feiern.

Kennenlernen der neuen Klassenstufe 5

Kurz vor den Sommerferien treffen sich am Montag, 24. Juni um 14.30 Uhr die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 zu einem Kennenlernnachmittag in der Aula. Die Sorgeberechtigten sind ebenso herzlich eingeladen. Während die vier neuen Klassen in ihre Klassenräume gehen, informiert die Schulleitung in der Aula über die wichtigsten Termine und Daten zu den ersten Schulwochen.

Lehrer siegen gegen Schüler

In einem heiß umkämpften dritten Satz konnte das Lehrer „All-Star-Team“ in dieser Woche am Ende das Schüler- Lehrer- Spiel siegreich beenden. Während der erste Satz an die Lehrermannschaft ging, sorgten die Schüler im zweiten Satz für den Ausgleich. Am Ende gewannen dann doch das Lehrerteam und schloss damit einen erfolgreichen Volleyballturniertag der Klassenstufen 9 und 10 ab.

Keuchhusten – Hinweis des Gesundheitsamtes

Laut Informationen des Gesundheitsamtes ist an unserer Schule ein Fall von Erkrankung an Keuchhusten aufgetreten. Sollte ihr Kind in den nächsten Tagen/Wochen Husten entwickeln, informieren Sie bitte frühzeitig ihren behandelnden Arzt/Kinderarzt darüber, dass in der Schule Ihres Kindes Keuchhustenerkrankungen aufgetreten sind. Auch nach erfolgten Impfungen oder durchgemachter Keuchhustenerkrankung ist eine erneute Erkrankung möglich. Nur bei frühzeitiger Diagnose kann eine gezielte Therapie wirken.
Hinweise erhalten Sie zudem hier:


Zu Gast in Südengland

80 Renneroder Schüler und Schülerinnen auf Studienreise

Wie in den vergangenen Jahren konnten auch in diesem Frühjahr die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Realschule plus Hoher Westerwald bei einer 6-tägigen Studienreise einen Einblick in die englische Lebensweise gewinnen sowie ihre Englischkenntnisse praktisch anwenden und zugleich die Atmosphäre der englischen Seebäder genießen.

So starteten Mitte April 80 Schülerinnen und Schüler aus fünf Klassen der Jahrgangsstufe 8 in zwei Bussen zu ihrem Zielort Hastings an der englischen Südküste. Nach einer abwechslungsreichen Anreise über Belgien und Frankreich  mit Fährüberfahrt von Calais nach Dover wurden sie in Hastings am Abend von ihren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen. In ihrem englischen Zuhause erhalten die Schüler während ihres Aufenthalts morgens Frühstück und – wie in England üblich – die Hauptmahlzeit, das ‚Dinner‘, am Abend und können so ein Stück weit am englischen Familienleben teilnehmen. Nur ein paar Stunden von Deutschland entfernt bietet der Südosten Englands eine ganz andere Kultur sowie eine Vielzahl von interessanten Ausflugsmöglichkeiten. So erkundeten die Schüler zunächst bei einer in Kleingruppen durchgeführten Stadtrallye das Seebad Hastings mit seiner 5 km langen Strandpromenade, seiner Altstadt und dem erst 2016 nach einem Brand neu eröffneten Pier. Am Nachmittag ging es dann zu den ‚Seven Sisters‘, den imposanten und höchsten Kreideklippen der englischen Südküste. Die erste Tagesfahrt führte die Gruppe in die historische Stadt Canterbury. Viel Spaß machte dort allen die Stadtbesichtigung per Boot auf dem ‚River Stour‘. Ihre Freizeit konnten die Schüler in der lebendigen Innenstadt verbringen, die sich zwischen den alten Stadttoren erstreckt. Bei einer weiteren Tagesfahrt wurde das mondäne Seebad Brighton erkundet sowie der eindrucksvollen Pier, der ‚Royal Pavilion‘ und die engen, verwinkelten Gassen der Altstadt.

Zum Abschluss der Fahrt gehörte, wie in den vergangenen Jahren, die Besichtigung von London. Dort standen die wichtigsten Attraktionen der Stadt auf dem Programm. Sehenswürdigkeiten wie der Buckingham Palace, die Houses of Parliament mit Big Ben, Westminster Abbey, Trafalgar Square, Downing Street No. 10, Covent Garden, der Tower of London und Tower Bridge wurden erwandert oder mit der U-Bahn angefahren. Höhepunkt des Tages war sicher die beeindruckende Fahrt mit dem ‚London Eye‘, mit fantastischem Ausblick auf London aus 135 m Höhe. Nach einer abwechslungsreichen Woche bei meist sonnigem Wetter und von den Brexitwirren unbeschadet kehrten die Schüler etwas müde, aber voller neuer Eindrücke und mit guten Erfahrungen am Samstag nach Rennerod zurück.

Energetische Sanierung schreitet voran

Seit Ostern hat sich schon einiges in unserer Schule getan. Die erste Phase der Sanierung von Decken und Beleuchtungsanlagen ist fast beendet und der Bürotrakt wurde in diesem Bauabschnitt umgebaut. So können ab der nächsten Woche Mittwoch wieder alle Toilettenanlagen auf beiden Schulhöfen benutzt werden und die Klassen in ihre neu gestalteten Klassenräume umziehen. Im Sommer beginnt dann der zweite Abschnitt der Bauphase. Ein großes Lob gilt der Verbandsgemeinde für die Bereitstellung der Gelder und die gute Planung, den Handwerkern, die sehr schnell, sauber und leise arbeiteten, so dass der Unterricht nicht gestört wurde.

FÜR EINE SAUBERE LERNUMGEBUNG

Der Hofdienst wird zukünftig nach Absprache mit der SV nach Beendigung der Pause die Toiletten kontrollieren und ggf. unnötigen Müll beseitigen. Damit die Klassenräume in bestem Zustand sind, müssen alle mithelfen, die Wände nicht zu beschmutzen, Tische nicht an die frisch gestrichenen Wände zu schieben und so für eine schöne Lernathmosphäre zu sorgen. Hier bitten wir auch die Sorgeberechtigten um Mithilfe und um das nötige Gespräch mit ihren Kindern.