Kennenlernen der neuen Klassenstufe 5

Kurz vor den Sommerferien treffen sich am Montag, 24. Juni um 14.30 Uhr die neuen Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 zu einem Kennenlernnachmittag in der Aula. Die Sorgeberechtigten sind ebenso herzlich eingeladen. Während die vier neuen Klassen in ihre Klassenräume gehen, informiert die Schulleitung in der Aula über die wichtigsten Termine und Daten zu den ersten Schulwochen.

Lehrer siegen gegen Schüler

In einem heiß umkämpften dritten Satz konnte das Lehrer „All-Star-Team“ in dieser Woche am Ende das Schüler- Lehrer- Spiel siegreich beenden. Während der erste Satz an die Lehrermannschaft ging, sorgten die Schüler im zweiten Satz für den Ausgleich. Am Ende gewannen dann doch das Lehrerteam und schloss damit einen erfolgreichen Volleyballturniertag der Klassenstufen 9 und 10 ab.

Keuchhusten – Hinweis des Gesundheitsamtes

Laut Informationen des Gesundheitsamtes ist an unserer Schule ein Fall von Erkrankung an Keuchhusten aufgetreten. Sollte ihr Kind in den nächsten Tagen/Wochen Husten entwickeln, informieren Sie bitte frühzeitig ihren behandelnden Arzt/Kinderarzt darüber, dass in der Schule Ihres Kindes Keuchhustenerkrankungen aufgetreten sind. Auch nach erfolgten Impfungen oder durchgemachter Keuchhustenerkrankung ist eine erneute Erkrankung möglich. Nur bei frühzeitiger Diagnose kann eine gezielte Therapie wirken.
Hinweise erhalten Sie zudem hier:


Zu Gast in Südengland

80 Renneroder Schüler und Schülerinnen auf Studienreise

Wie in den vergangenen Jahren konnten auch in diesem Frühjahr die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 der Realschule plus Hoher Westerwald bei einer 6-tägigen Studienreise einen Einblick in die englische Lebensweise gewinnen sowie ihre Englischkenntnisse praktisch anwenden und zugleich die Atmosphäre der englischen Seebäder genießen.

So starteten Mitte April 80 Schülerinnen und Schüler aus fünf Klassen der Jahrgangsstufe 8 in zwei Bussen zu ihrem Zielort Hastings an der englischen Südküste. Nach einer abwechslungsreichen Anreise über Belgien und Frankreich  mit Fährüberfahrt von Calais nach Dover wurden sie in Hastings am Abend von ihren Gastfamilien herzlich in Empfang genommen. In ihrem englischen Zuhause erhalten die Schüler während ihres Aufenthalts morgens Frühstück und – wie in England üblich – die Hauptmahlzeit, das ‚Dinner‘, am Abend und können so ein Stück weit am englischen Familienleben teilnehmen. Nur ein paar Stunden von Deutschland entfernt bietet der Südosten Englands eine ganz andere Kultur sowie eine Vielzahl von interessanten Ausflugsmöglichkeiten. So erkundeten die Schüler zunächst bei einer in Kleingruppen durchgeführten Stadtrallye das Seebad Hastings mit seiner 5 km langen Strandpromenade, seiner Altstadt und dem erst 2016 nach einem Brand neu eröffneten Pier. Am Nachmittag ging es dann zu den ‚Seven Sisters‘, den imposanten und höchsten Kreideklippen der englischen Südküste. Die erste Tagesfahrt führte die Gruppe in die historische Stadt Canterbury. Viel Spaß machte dort allen die Stadtbesichtigung per Boot auf dem ‚River Stour‘. Ihre Freizeit konnten die Schüler in der lebendigen Innenstadt verbringen, die sich zwischen den alten Stadttoren erstreckt. Bei einer weiteren Tagesfahrt wurde das mondäne Seebad Brighton erkundet sowie der eindrucksvollen Pier, der ‚Royal Pavilion‘ und die engen, verwinkelten Gassen der Altstadt.

Zum Abschluss der Fahrt gehörte, wie in den vergangenen Jahren, die Besichtigung von London. Dort standen die wichtigsten Attraktionen der Stadt auf dem Programm. Sehenswürdigkeiten wie der Buckingham Palace, die Houses of Parliament mit Big Ben, Westminster Abbey, Trafalgar Square, Downing Street No. 10, Covent Garden, der Tower of London und Tower Bridge wurden erwandert oder mit der U-Bahn angefahren. Höhepunkt des Tages war sicher die beeindruckende Fahrt mit dem ‚London Eye‘, mit fantastischem Ausblick auf London aus 135 m Höhe. Nach einer abwechslungsreichen Woche bei meist sonnigem Wetter und von den Brexitwirren unbeschadet kehrten die Schüler etwas müde, aber voller neuer Eindrücke und mit guten Erfahrungen am Samstag nach Rennerod zurück.

Energetische Sanierung schreitet voran

Seit Ostern hat sich schon einiges in unserer Schule getan. Die erste Phase der Sanierung von Decken und Beleuchtungsanlagen ist fast beendet und der Bürotrakt wurde in diesem Bauabschnitt umgebaut. So können ab der nächsten Woche Mittwoch wieder alle Toilettenanlagen auf beiden Schulhöfen benutzt werden und die Klassen in ihre neu gestalteten Klassenräume umziehen. Im Sommer beginnt dann der zweite Abschnitt der Bauphase. Ein großes Lob gilt der Verbandsgemeinde für die Bereitstellung der Gelder und die gute Planung, den Handwerkern, die sehr schnell, sauber und leise arbeiteten, so dass der Unterricht nicht gestört wurde.

FÜR EINE SAUBERE LERNUMGEBUNG

Der Hofdienst wird zukünftig nach Absprache mit der SV nach Beendigung der Pause die Toiletten kontrollieren und ggf. unnötigen Müll beseitigen. Damit die Klassenräume in bestem Zustand sind, müssen alle mithelfen, die Wände nicht zu beschmutzen, Tische nicht an die frisch gestrichenen Wände zu schieben und so für eine schöne Lernathmosphäre zu sorgen. Hier bitten wir auch die Sorgeberechtigten um Mithilfe und um das nötige Gespräch mit ihren Kindern.

Können Eier fliegen?

Fächerübergreifend beschäftigte sich die Klasse 5.3 mit dem Thema “ Bionik“. In Versuchen wurde erforscht, warum der Wasserläufer auf dem Wasser laufen kann. Außerdem hielten die Schülerinnen und Schüler Vorträge zu verschiedenen technischen Anwendungen, die ihre Vorbilder in der Natur haben, so z.B. der Klettverschluss und der Lotus-Effekt. Anschließend wurde zur Förderung der Sozialkompetenz in Gruppen selbst getüftelt und gebaut: Aus Papier entstanden Flieger und Türme. Zum Schluss sollten die Kinder, passend zu Ostern,  ein rohes Ei aus der zweiten Etage in die Aula fallen lassen, ohne dass es kapputt ging. Dafür hatten sie nur wenige Alltagsmaterialien zur Verfügung. Mit großem Eifer wurden Ideen entwickelt, verfeinert oder verworfen. So gelang es zwei Gruppen das Ei unbeschadet fallen zu lassen. Spaß gemacht hat es aber allen.

Hirschegg 2019

Auch in diesem Jahr fuhr die Jahrgangstufe 7 der Realschule Plus Hoher Westerwald in zwei Touren nach Hirschegg ins Kleinwalsertal. Nach entspannten Nachtfahrten kamen 83 Kinder und 18 Erwachsene gut gelaunt am Heuberghaus in Hirschegg an. Wie auch in den vorherigen Jahren erfolgte direkt am ersten Tag die Skiausleihe, die mit einem langen Spaziergang und einer ersten aufregenden Sesselliftfahrt verbunden war.

Mit viel Vorfreude gingen die Schülerinnen und Schüler in den ersten Skitag und lernten mit Spaß und Ehrgeiz die ersten Schwünge im Neuschnee. Bereits am zweiten Skitag konnten alle Neu-Skifahrer bereits Liftfahren und die Skikurse machten mächtig Fortschritte.

Das Abendprogramm trug in dieser Woche maßgeblich dazu bei, dass die Klassen und ihre Klassenlehrer sich noch besser kennenlernen konnten. Eine Nachtwanderung im Mondschein zu einem der schönsten Aussichtspunkte des Kleinwalsertals rundete die gemeinsamen Abende ab. Wie auch in den vergangenen Jahren erfolgte am letzten Skitag ein Abschlussrennen, welches jeder Teilnehmer mit Bravur absolvierte und zeigte dadurch einmal mehr, welchen Lernzuwachs unsere 83 Skifahrerinnen und Skifahrer in Laufe der Woche erlangten .

Musik im Altenpflegeheim

Seit einigen Jahren sind die Schülerinnen und Schüler der Chor- AG der Klassenstufe 5 (Leitung Walter Meyer) an einem Vormittag zu Gast im Altenpflegeheim Dickmann in Rennerod. 35 Schülerinnen und Schüler sangen ein buntes Chorprogramm und begrüßten die Bewohner des benachbarten Pflegeheimes mit dem Kanon „Wir singen jeden Morgen früh“. Mit fröhlichen und modernen Liedern (u.a. Shalalala, Pommesbuden- Polonaise…) sorgten sie für gute Laune unter den Zuhörern. Zur Unterstützung kam auch die Klasse 5.4 mit zum Morgenkonzert und rundete den gelungenen Auftritt mit ihren Boowhakers ab. Schwester Regina Wiederstein dankte den jungen Musiktalenten und ihrem Chorleiter herzlich für die Abwechslung im Alltag des Altenpflegeheimes.

Raumänderungen

Aufgrund der anstehenden Sanierungsarbeiten im Schulgebäude, werden zeitweise Klassen und Kurse in andere Räume umziehen. Wir bitten um Beachtung der Hinweise, die hier immer aktuell eingestellt werden:

5.1 ( R031) –> ab Fr, 5.4.: R204

5.2 ( R030) –> ab Fr. 5.4. R205

9.2B (024) –> ab Mo, 8.4. R023

Die Bibliothek, der Raum 116 und der Raum 028 sind vorläufig geschlossen.

GTS: Ab Montag, 8.4. werden folgende Lernzeiten und ggf. die AG Angebote hier stattfinden:

LZ 5.1/5.2 (R031) –> R126

LZ 6.1/6.2 ( R030) –> R127

LZ 8/9 (R 024) –> R022

SCHULHOF

Hof 1 ist im oberen Teil gesperrt. Die Schülerinnen und Schüler benutzen den unteren Teil des Schulhofes, die Toiletten können weiterhin genutzt werden.