Informationen zum Schulstart

Am Montag, 17. August startet der Unterricht für die Schüler*innen in Rheinland- Pfalz. Die Klassenstufe 5 beginnt einen Tag später. In der ersten Schulwoche findet kein Ganztagsunterricht statt. Der Unterricht endet also für alle nach der 6. Stunde.

Wir bitten schon jetzt darauf zu achten, nicht in der Kohlaustraße (beidseitig) zu parken, um Kinder zur Schule zu bringen oder abzuholen! Dazu eignet sich z.B. die Parkfläche am Tennisplatz.

Alle weiteren Informationen zum Ablauf in unserer Schule, Treffpunkten der Klassen, Zuweisung von Schulhöfen etc. werden wir am Freitag, 14. August aktuell auf der Homepage veröffentlichen. Allgemeine Informationen erhalten Sie unter:

https://add.rlp.de/de/themen/schule/corona/

Abholung der Schulbücher

Wenn Sie für Ihr Kind die Ausleihe von Schulbüchern beantragt haben, können Sie diese an folgenden Tagen zu folgenden Zeiten in der Dreifachsporthalle der Realschule plus abholen:

Montag 10. August – Donnerstag, 13. August 2020

Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr

Donnerstag: 14:30 Uhr – 18:30 Uhr

Bitte bringen Sie zur Ausgabe der Schulbücher geeignete Ausweispapiere (Personalausweis oder Reisepass) mit.

„Sommerschule RLP“ in der Verbandsgemeinde Rennerod

Als gemeinsames Projekt des Landes Rheinland-Pfalz und der Kommunen findet in den letzten beiden Wochen der diesjährigen Sommerferien (03.08. bis 07.08.2020 und 10.08. bis 14.08.2020) auch in der Verbandsgemeinde Rennerod die „Sommerschule RLP“ statt.

Ziel der in diesem Rahmen angebotenen Kurse ist es, aufgrund der durch die Corona-Pandemie bedingten Schulschließungen, Schülerinnen und Schülern in kleinen Lerngruppen eine Vertiefung des Lernstoffes in den Fächern Deutsch und Mathematik zu ermöglichen. Dies geschieht durch ehrenamtliche Tätige und zwar täglich für die Dauer von drei Stunden, jeweils in der Zeit von Montag bis Freitag. Das Angebot richtet sich an Kinder der Klassenstufen 1 bis 4 und 5 – 8.

Die Anmeldefrist endet am 28.07.2020.

Die einzelnen Angebote und Veranstaltungsorte in der Verbandsgemeinde Rennerod sowie die jeweiligen Ansprechpartner, Anmeldemöglichkeiten und weitere Details finden Sie unter:

https://ferien.bildung-rp.de/

Schöne Sommerferien

Wir wünschen allen erholsame Sommerferien. Bitte beachten Sie die Informationen zu Urlaubsreisen (siehe Homepage – unten) und die Elternbriefe vom Bildungsministerium (02.07.20) und vom Landeselternbeirat (03.07.20).

Der Unterricht beginnt wieder für die Klassenstufen 6-10 am Montag, den 17. August. Die Klassenstufe 5 heißen wir dann am Dienstag, den 18. August willkommen. Voraussichtlich startet der Ganztagsunterricht in der zweiten Schulwoche.

Informationen zur Ausgabe der Schulbücher finden Sie im Mitteilungsblatt der Verbandsgemeinde „Hoher Westerwald“.

Wir bitten Sie, auch in den Ferien und vor allem zum Ende der Ferien die Homepage zu besuchen, sollte sich die Lage ändern und neue Regelungen gelten. Die Kommunikation über IServ wird auch für den Start ins nächste Schuljahr aufrecht erhalten.

Wichtige Reisehinweise für die Sommerferien 30.06.2020

Liebe Eltern und Sorgeberechtigte, wir möchten Sie heute über die derzeit geltenden Reisebestimmungen und die daraus resultierenden Folgen informieren. Die Bundesregierung hat die weltweite Reisewarnung für viele europäische Staaten am 3. Juni 2020 aufgehoben. Seit dem 15. Juni gelten für die Mitgliedstaaten der EU, das Vereinigte Königreich, die Schweiz, Norwegen, Island und Liechtenstein individuelle Reisehinweise. So entscheiden die Länder selbst über mögliche Einreiseverbote. Für Reisen in andere Staaten ist die Reisewarnung vorerst bis einschließlich 31. August 2020 verlängert. Gemäß der 10. Corona-Bekämpfungsverordnung sind Einreisende nach RheinlandPfalz, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (häusliche Quarantäne).

Wir bitten Sie, Ihre Urlaubsreise unter Beachtung der obenstehenden Hinweise zu planen. Sofern Sie also beabsichtigen in einem Risikogebiet Ihren Urlaub zu verbringen, achten Sie bitte ganz besonders auf eine geeignete zeitliche Planung, damit Ihr Kind zu Beginn des neuen Schuljahres die Schule besuchen kann. Sollte dies nicht möglich sein und die Quarantäne oder ein Teil der Quarantäne im neuen Schuljahr liegen, so informieren Sie bitte rechtzeitig die Schule Ihres Kindes. Um zu vermeiden, dass sich das Virus in der Schule Ihres Kindes ausbreitet und eine Ausbreitung sogar zu einer Schulschließung führen kann, schicken Sie bitte Ihr Kind keinesfalls während der Zeit der häuslichen Quarantäne in die Schule.

Hier finden Sie die Informationen des Ministeriums für Bildung und des Bundesministeriums für Gesundheit als pdf- Datei:


Abschluss mit Abstand

Eigentlich wollte der Abschlussjahrgang wie in jedem Jahr nachmittags in der Aula die feierliche Überreichung der Zeugnisse und Ehrungen begehen und anschließend einen großen Abschlussball in der Westerwaldhalle feiern. Doch in diesem Jahr kam alles ganz anders. Zwei Feiern fanden am Vormittag statt, dank der aktuellsten Corona- Verordnung und Hygienevorschriften waren seit Mittwoch wieder Außenveranstaltungen mit ausreichender Personenzahl möglich. Und so feierten um 9.00 Uhr die Schüler*innen der Berufsreifeklassen und um 11.00 Uhr die der Klassen der Sekundarstufe I am Ende doch mit den Eltern und dem Kollegium gemeinsam ihren Schulabschluss „open air“. Musikalisch unterstützte der Singer- und Songwriter Mirko Santocono dank der Unterstützung des Fördervereins mit seinen Titeln beide Feierstunden und der Bürgermeister der VG Rennerod Gerrit Müller ließ es sich als „Hausherr“ nicht nehmen, gemeinsam mit Rektorin Antje Hentrich die Ehrungen vorzunehmen. „Wo geht die Reise hin…“, sang Mirko Santocono und diese Reise, die nun an neuen Orten fortgesetzt wird, wurde von den Rednern der Feierstunden dankend aufgenommen. Die Bilanz der Schulzeit an der Realschule plus in Rennerod kann sich sehen lassen:

  • Von den 42 Abgangsschüler*innen der Klassen 9B
  • machen 17 eine duale oder schulische Ausbildung (~ 40%)
  • gehen 19 auf die BF 1 (~ 45%)
  • macht 1 ein BVJ (~ 2%)
  • wiederholen 2 die 9. Klasse (~ 5%)
  • wechseln 3 in die 10. Klasse (~ 5%)
  • macht 1 ein FSJ (~ 2%)
  • Von den 50 Abgangsschüler*innen der Klassen 10S
  • machen 25 eine duale oder schulische Ausbildung (50%)
  • gehen 17 auf ein berufliches Gymnasium (34%)
  • machen 3 ein FSJ (6%)
  • geht 1 auf die FOS (2%)
  • geht 1 auf ein allgemeinbildendes Gymnasium (2%)
  • sind 3 noch unversorgt, aber auf Ausbildungsstellensuche (6%)

Auch wenn die „Corona- Zeit“ am Ende viel Eigeninitiative im Homeshooling erforderte und sich manch einer entscheiden musste, ob er die neue freie Zeit mit seinen Aufgaben oder mit anderen Freizeitbeschäftigungen verbrachte, dürfen alle am Ende doch auf eine erfolgreiche Schulzeit der Abschlussklassen zurückblicken.

Allen sei an dieser Stelle eine erfolgreiche Zukunft gewünscht, ob direkt in der Ausbildung oder zunächst in den weiterführenden Schulen. Treffend formulierte es einer der Klassenleiter: „Ihr wart mit „Abstand“ die Besten!“

Elterninformation zum Coronavirus – ADD Trier

Liebe Eltern, liebe Sorgeberechtigte,

die ADD Trier hat am 6. März 2020 einen ausführlichen Elternbrief herausgegeben. Hier werden Verhaltensregeln für die Bereiche Anzeichen einer Atemwegsinfektion, und Reise oder Rückkunft aus einem Risikogebiet mit bzw. ohne Symptome einer Erkrankung gegeben. Wir bitten Sie, diesen zu lesen und unbedingt zu beachten. Den Elternbrief finden Sie hier als pdf- Datei:

Coronavirus (SARS-CoV2) – Information für Schulen

In den letzten Wochen hat sich das neue Coronavirus (SARS-CoV2) auch in Deutschland und Europa ausgebreitet. Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie hat uns folgende Empfehlung gegeben, die wir hiermit an alle Mitarbeiter/innen, Sorgeberechtigten und  Schüler/innen weitergeben. Zudem wurde heute in der Schule per „Umlaufbuch“ auf die wichtigsten Maßnahmen zur Hygiene hingewiesen.


Das Coronavirus wird von Mensch zu Mensch durch sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen. Eine Verbreitung der Viren kann somit über die Luft, aber auch über die Hände oder gemeinsam genutzte Gegenstände erfolgen.
Um eine weitere Ausweitung der Infektion zu verhindern, sollten alle Landesinstitutionen, Schulen und Kindergärten über die Krankheit informiert sein und sich entsprechend verhalten. Die
Empfehlungen der Gesundheitsbehörden werden fortlaufend an die aktuelle Lage angepasst.

Hygienemaßnahmen
Einfache Hygienemaßnahmen tragen im Alltag dazu bei, sich und andere vor ansteckenden Infektionskrankheiten zu schützen. Die beiliegenden Hygienetipps zum Vorbeugen unter anderem einer Infektion mit SARS-CoV2 stellen einfache und effektive Maßnahmen dar, sich vor dem neuen Corona-Virus zu schützen. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. Weitere Hinweise sind hier als pdf- Datei hinterlegt:

Informationen und Beratungsangebote
Ausführliche Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter:

http://www.infektionsschutz.de

http://www.rki.de

http://www.msagd.rlp.de

Persönliche Beratung:

  • Telefonhotline des rheinland-pfälzischen Gesundheitsministeriums wochentags unter der Telefon-Nummer 0800-5758100
  • Telefonhotline der ADD unter der Telefon-Nummer 0261/20546-13300

Cluster-Fahrt bietet Einblick in Hotellerie und Logistikunternehmen

Zum wiederholten Male nahm die Realschule plus Hoher Westerwald Rennerod an einer von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Westerwaldkreises organisierten und durchgeführten Cluster-Fahrt teil. Die Fahrt eröffnete den 19 Schülerinnen und Schülern der Klassen 9 mit ihren Begleitpersonen Frau Michel und Frau Schäfer (Jobfux*) die Möglichkeit, gleich zwei heimische Unternehmen an einem Tag zu erleben.

Mit dem Bus ging es am Morgen als Erstes ins Lindner Hotel am Wiesensee. Nach einer freundlichen Begrüßung durften sich die Jugendlichen zunächst im Wellness- und Außenbereich umsehen und verschiedene Zimmer und Suiten und die Restaurants anschauen, bevor ihnen in einem Tagungsraum des Hotels sämtliche Fragen zu den Ausbildungsberufen Hotelfachmann/-frau und Koch/Köchin beantwortet wurden. Frau Wichmann, Frau Burkhardt und Herr Vogt erzählten von ihren Aufgaben und dem Arbeitsalltag in Hotel und Küche. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren unter anderem, dass für Hotelfachleute eine gewisse körperliche Fitness unabdingbar ist, weil jeden Tag viele Kilometer im Hotel zurückzulegen sind, dass man als Koch oder Köchin viel Experimentierfreude und Kreativität braucht, um neue Rezepte zu entwickeln, und welche Aufstiegs- und Karrierechancen es im Hotel- und Gastronomiebereich gibt. Den Besuch rundete ein leckerer Imbiss ab, bei dem sich die Jugendlichen von der Qualität der Küche des Lindner Hotels überzeugen konnten.

Gut gestärkt ging es dann zu Kühne & Nagel in Rennerod. Auf dem Parkplatz erwarteten bereits Herr Dielmann und Herr Heuser die Gruppe, um alle mit neongelben Sicherheitswesten auszustatten, die die Sichtbarkeit und damit die Sicherheit auf dem Außengelände und in den Lagerhallen gewährleisten. Herr Dielmann und Herr Heuser führten die Schülerinnen und Schüler durch das riesige Lager. Zusammenbleiben war wichtig, damit niemand in den weitläufigen Hallen oder zwischen den Hochregalen verloren ging. Interessiert verfolgten die Jugendlichen die verschiedenen Logistikschritte und wissen jetzt, wieviel Organisation dahintersteckt und wie viele Rädchen ineinandergreifen müssen, damit das Päckchen schon bald nach der Bestellung zu Hause ankommt. In einem interessanten Vortrag stellte Herr Stoll dann die verschiedenen Berufe in der Logistik und Spedition vor und erläuterte, welche Wege viele Waren zurücklegen und wie sie aus der ganzen Welt zu uns kommen.

Mit vielen neuen Eindrücken und Informationen im Gepäck trafen die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag wieder an der Schule ein. Alle waren sich einig: Die Cluster-Fahrt war spannend und informativ. Einige Teilnehmende planen bereits ein Praktikum oder einen Ferienjob in einem der Unternehmen, um noch mehr über die vorgestellten Berufe zu erfahren und damit in der Berufsorientierung wieder ein Stück weiterzukommen.

* Das Projekt Jobfux wird durch den Europäischen Sozialfonds und die Landesregierung Rheinland-Pfalz gefördert.